Schlossbergareal - Atelier Loidl

Auf dem Schlossberg von Neustrelitz entsteht eine Landmarke. Mit erhabener Geste erinnert sie an das alte Neustrelitzer Residenzschloss - den Gründungsort von Neustrelitz - und eröffnet gleichzeitig einen vielseitig nutzbaren Spielort für Kunst und Kultur.

Die Landmarke entspricht der Lage und den stilisierten Proportionen des in Fachwerkbauweise errichteten Schlosses von Adolph Friedrich III. Sie besteht aus 80 Holzmasten,die im Raster von sechs mal sechs Metern auf einem dreistufigen Plateau angeordnet sind und so ein flexibles,funktionales Gerüst für Bühne,Zuschauerbereich und Logistik von Events jeglicher Art und Größe erzeugen. Als schlichte raumbildende Kunst-Installation vermag die Landmarke die Leerstelle im Dreiklang des Stadtgrundrisses von Neustrelitz zu füllen. Die Entwurfsidee räumt der Komposition und Symmetrie der Gesamtanlage des alten Stadtschlosses von 1731 oberste Priorität ein. Dagegen soll das Gelände des Schloss-Erweiterungsbaus von 1909 aufgrund seiner geringeren Bedeutung und des ungeklärten Umgangs mit den noch vorhandenen Grundmauern nicht in Form einer räumlichen Geste ausgestaltet,sondern der Status Quo gesichert und aufgewertet werden.

Wettbewerb 2014,  1. Preis