Campus Universität Siegen - Atelier Loidl

Die Unterschiedlichkeit der beiden Standorte „Schloss-“ und „Berg-Campus“ macht die Faszination der Universitätsstadt Siegen aus. Deshalb sollten beide Standorte in ihrer Charakteristik geschärft werden.

Der Entwurf sieht eine selbstbewusste Krönung des Haardter Bergs durch den neuen Bergcampus vor; als äußeres Zeichen des Empfangs und zur Stärkung seiner landschaftlich geprägten inneren Identität. Die großen Gebäudestrukturen prallen heute im „clash“ auf die kleinteilige Wohnbebauung. Sie sind nicht harmonisch miteinander vereinbar. Somit ist die Konzentration auf einen kompakten, öffentlichen Uni-Stadtkörper, eingebettet in einem „Park für alle“ die konsequenteste Lösung.
Das bedeutet zuznächst einmal, nicht weiter in die beiden unteren  Standorte zu investieren und schließlich den stufenweisen Rückbau der Gebäudestrukturen „Paul-Bonatz-Straße“ und “Hölderlinstraße“ zugunsten einer aus der Umgebung abgeleiteten „Gartenstadt am Hang“, in der neue Formen studentischen Wohnens nachbarschaftlich integriert sind.

Planungswerkstatt 2015 
In Kooperation mit Studio Wessendorf   www.studio-wessendorf.de