Europäische Schule - Atelier Loidl

Der längliche, architektonisch charakteristische Bau der Europäischen Schule bestimmt die Gliederung des angrenzenden Schulgeländes in vier thematisch unterschiedliche Flächenbänder mit jeweils eigenständigen Funktionen.

Das zu erhaltende Naturschutzgebiet im Norden der Schule wird durch einen hohen Zaun aus filigranen Holzlatten aufgewertet und als in sich geschlossener Raum erkennbar gemacht. Die Gestaltung des Schulgeländes nimmt die entwurfliche Orientierung des Gebäudes nach Westen auf, die zum einen von der benachbarten S-Bahn-Trasse abgrenzt und zum anderen das im Osten liegende und unter Naturschutz stehende Zauneidechsenhabitat vor der Öffentlichkeit schützt. Durch die Konzentration des Baukörpers an einer Seite entsteht ein zusammenhängender, kompakter Freiraum, der die vielfältigen Ansprüche und Nutzungen optimal bündeln kann.

Wettbewerb 2012 1. Preis

In Kooperation mit
léonwohlhage, Gesellschaft von Architekten mbH
http://www.leonwohlhage.de/esm.html