Mercatorinsel - Atelier Loidl

Die beiden Hauptelemente des Geländes, das befestigte Schrägufer und das Plateau, sind aufgrund der vorangegangenen Nutzungen rein zweckoptimiert gestaltet, sie wirken räumlich kaum differenziert.

Auf die Schnittstelle zwischen Plateau und Ufer wird ein ‘Passstück‘ gelegt, welches beide Seiten, sowohl das Ufer, als auch das Plateau räumlich differenziert. Dies geschieht auf der Uferseite mittels Treppen und Balkonen und zum Plateau hin mittels niedrigen Faltungen. Das additive Element der Promenade nimmt die neuen Angebote der Mercatorinsel auf.

Wettbewerb 2009, 4. Preis 

In Zusammenarbeit mit Jörg Wessendorf Architektur Städtebau  www.studio-wessendorf.de