Lustgarten - Atelier Loidl

Entsprechend den politischen Vorgaben des Senats der Stadt Berlin hatte sich der Entwurf am klassizistischen Grundriss von C. F. Schinkel von 1829 zu orientieren.

Die enge Korrespondenz zwischen Altem Museum und Garten wird wiederhergestellt. Der heutige Lustgarten ist keine Rekonstruktion von Vergangenem, sondern eine zeitgenössische Gartenanlage, die durch ihre differenzierte Höhenentwicklung, Modellierung der Rasenfläche, deren Begrenzungen und Stofflichkeit sowie dem Umgang mit Wasser und Licht, Schinkels Grundriss zitiert und neu interpretiert.

Wettbewerb 1994, 2. Preis ; Wettbewerb 1997, 2. Preis

Realisierung 1998 - 2000 

Deutscher Landschaftsarchitektur Preis 2001