IGA Berlin 2017 - Atelier Loidl

Auf dem IGA Gelände treffen ablesbare und eigenständige Freiräume aufeinander. Die spezifischen Qualitäten der landschaftlichen Einheiten werden zu Ausgangspunkten des Entwurfes - die bereits beliebten Gärten der Welt, die Topographie des Kienbergs, das sanft geschwungene Wuhletal, die weitläufige Marzahner Feldflur, die Brachflächen im Übergang zum Stadtteil Hellersdorf.

Es gilt, den jeweiligen Charakter, ein eigenständiges Profil sowie die Potentiale neuer Aufenthaltsqualitäten in der Peripherie zu identifizieren, zu extrahieren und als Essenz einer einzigartigen Landschaftssituation zu qualifizieren.

Wettbewerb 2013, 3. Preis
In  Kooperation mit BPR Dr. Schäpertöns & Partner München    www.bpr-online.de
Studio Wessendorf    www.studio-wessendorf.de
Grischa Leifheit Architekt   www.xing.com

www.iga-berlin-2017.de